Oslo 26.09.18

Oslo 26.09.18

Euer Vertrauen ist mehr sehr wichtig, ich verwende Empfehlungslinks, wenn Ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und Ihr könnt auf diese Weise meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön. Eure Elke

Oslo hat viele Facetten. Die Stadt mit ihren 690.000 Einwohnern ist quirlig, touristisch, eine Baustelle reiht sich an die andere. Aber Oslo ist auch ganz anders, nämlich grün. Rund Zwei Drittel des gesamten Stadtgebietes bestehen aus Wasser und Wald, hier findet der Besucher über 300 Seen und 40 Inseln.

Ausführliche Informationen zum Hafen Oslos, zu örtlichen Anbietern, öffentlichen Verkehrsmitteln und Ausflügen auf eigene Faust habe ich hier hinterlegt.

Der Holmenkollen

Bei unserem zweiten Besuch in Oslo sind wir zum Holmenkollen gefahren. Das geht gut auf eigene Faust mit der U Bahn Linie 1. Die Tickets können mit Kreditkarte gezahlt werden. Von der  Station Holmenkollen ist es nur noch ein kleiner Fußmarsch zur Schanze. Natürlich sind wir auch mit dem Fahrstuhl auf die Schanze gefahren, es war zwar sehr windig, aber die Aussicht auf Oslo ist einmalig. Im Schanzengebäude findet Ihr auch ein kleines Museum zur Geschichte des Skispringens. Vor der Schanze steht ein Simulator, mit dem Ihr einen Schanzensprung erleben könnt. Hinterher gibt es noch einen Ski Abfahrtslauf. Im Schanzenshop haben wir uns noch Norweger Pullover gekauft, die uns bei unserer Reise Winter im hohen Norden gute Dienste geleistet haben.

Nach einem ausgiebigen Fotostopp ging es wieder abwärts und mit der Bahn zurück in Richtung Oslo.

Vigelandpark

Der Vigelandpark befindet sich im Frognerpark und zeigt über 200 Stein- und Bronzeskulpturen des Bildhauers Gustav Vigeland.

Vigeland hat auch das Design sowie die architektonische Ausrichtung des Parks entworfen. Hier finden sich auch die bekannteste Skulptur Vigelands, der kleine Trotzkopf, sowie der Monolith und das Rad des Lebens. 

Ein wirklich sehr schön angelegter und gepflegter Park, uns hat es hier sehr gut gefallen.

Das Fram Museum

Bild Quelle: Alexandra von Gutthenbach auf pixabay
Bild Quelle: Alexandra von Gutthenbach auf pixabay

Auf der Osloer Halbinsel Bygdøy findet Ihr neben dem Wikingerschiffmuseum, dem Volksmuseum, dem Seefahrtmuseum und dem Kon-Tiki Museum auch das Fram Museum. Es wurde 1936 eröffnet und befasst sich mit der norwegischen Polarforschung. Die größte Attraktion ist sicherlich die "Fram", das weltweit stärkste aus Holz gebaute Schiff der Welt. Mit Ihr brachen drei berühmte Polarforscher auf: Fritjof Nansen (1893-1896), Otto Sverdrup (1898-1902) und Roald Amundsen (1910-1912). Dabei ist die Fram sowohl weit in den Norden, als auch weit in den Süden vorgedrungen. Das 1892 fertiggestellte Schiff ist im Fram Museum zu besichtigen. 

Informationstafeln in 10 Sprachen führen Euch informativ durch das Museum. Neben einer umfassenden einer spannenden polargeschichtlichen Ausstellung findet Ihr eine interessante polarhistorische Sammlung.

Seit 2013 könnt Ihr im Gjøa Gebäude Ausstellungen über die Arktis bis zu Roald Amundsens erfolgreichen Durchquerung der der östlichen Route 1903-1906.

Weitere Tipps für Oslo von unserem Besuch 2016 findet Ihr hier.

Landausflüge buchen

Bei Meine Landausflüge, Get your Guide und Viator findet Ihr tolle Ausflüge meist deutlich günstiger als bei den Reedereien. Sie finden in kleinen Gruppen statt, die Abholung erfolgt am Schiff mit pünktlich zurück Garantie. Bei fast allen Touren habt Ihr eine deutschsprachige Reiseleitung. Die Ausflüge sind kostenlos stornierbar bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum, Geld zurück Garantie, wenn das Schiff den Hafen nicht anlaufen kann.



Verrückt nach Meer?

Kreuzfahrten direkt beim Anbieter buchen


Verrückt nach Fluss?

Kreuzfahrten direkt beim Anbieter buchen


Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen und sofort informiert werden wenn ich einen neuen Beitrag veröffentliche? Dann melde Dich gerne zum Newsletter an.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0