Longyearbyen  Spitzbergen

Longyearbyen ist die Hauptstadt Spitzbergens und eine der nördlichsten Städte der Welt. Spitzbergen liegt auf halbem Weg zwischen dem Nordkap und dem Nordpol und dieser ist nur noch 1000 km entfernt. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 4,5 Grad, im Winter kommt die Sonne gar nicht mehr über die umliegenden Berge, erst ab dem 08. März erscheint sie langsam wieder, was die Bewohner Longyearbyens ausgiebig feiern. 

Longyearbyen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von John Monroe Longyear als Bergarbeiterstadt gegründet, heutzutage ist nur die Zeche 7 in Betrieb.

Heute lebt die Stadt hauptsächlich vom Tourismus und der Forschung und bietet gerade im Winter Touristen eine Vielzahl an Ausflügen und Abenteuern. 

Der Hafen

Die Kreuzfahrtschiffe liegen meist an den Liegeplätzen Bykaja und Gamlekaja ca 2km von der Stadt entfernt. 2021 soll mit dem Floating Pier ein neuer Liegeplatz, der Floating Pier mit einem Kreuzfahrtterminal dort soll dann auch eine Touristeninformation beherbergt sein.

zu Fuß

Das Zentrum Longyearbyens ist ca. 2 km vom Kreuzfahrthafen entfernt. Trotz der relativ kurzen Distanz wird hier ein Shuttelservice angeboten. Innerhalb der Stadt kann man sich gefahrlos auf eigene Faust umsehen, möchte man aber ein bisschen mehr von der Gegend kennenlernen, braucht man einen Guide, diese sind aus Sicherheitsgründen immer mit einem Gewehr ausgerüstet, falls der unwahrscheinliche Fall eintritt, das man einem Eisbären begegnet.

Ausflüge

Ausflüge werden von den Reedereien angeboten, sind aber oft sehr teuer und werden in großen Gruppen durchgeführt. Wer es individueller mag, hat auch in Longyeabyen die Möglichkeit örtliche Anbieter zu buchen.

Wir hatten bei Spitzbergen Adventures gebucht und waren sehr zufrieden.

Landausflüge

* Meine Landausflüge

* Get Your Guide

Unser Tag in Longyearbyen

Von unserem Tag mit Spitzbergen Adventures und unserem Abstecher mit der MS 3 zum Gletscher berichte ich hier.