Lissabon 30./31.20

Lissabon 30./31.01.20

Kulinarische Reise durch Lissabon

Bonjardim

Wir kamen früher als erwartet in Lissabon an. Leider war der Wettergott uns diesmal nicht hold, es regnete in Strömen. Wir wollte in das Restaurant Bonjardim, das wegen seiner Hähnchen beliebt und gut besucht ist. Bis wir dort ankamen waren wir pitschnass, aber das war schnell vergessen, die Hähnchen sind nämlich wirklich sensationell. Das Restaurant war gut gefüllt und wir haben niemanden gesehen, der nicht die bekannteste Speise bestellt hätte. Die Preise sind auch sehr moderat, das Hähnchen kostet 5,90€

https://www.facebook.com/pages/Bonjardim/339810180106052

 

Danach sind wir sofort zurück zum Schiff, um aus den nassen Klamotten zu kommen. Der nächste Morgen sah etwas besser aus, es regnete zwar immer noch, aber längst nicht mehr so heftig.


A Brasiliera

Das A Brasiliera ist das älteste Café Lissabons. Seit 1905 können die Gäste hier Kaffeespezialtäten genießen. Das Café gilt als der Geburtsort der Bica, die typische portugiesische Variante des Espresso. Es trotzt dem Zeitgeist und ist gerade wegen seiner historischen Einrichtung bei den Gästen so beliebt. Wir hatten 2 Patais de Nata, einen Cappuccino und einen Espresso für 6€.

Ginjinha Sem Reval

In diesem kleinen Geschäft in der Nähe des Rossio haben wir uns noch einen kleinen Schluck des beliebten Kirschlikörs gegönnt. Der Kirschlikör wird in einem Guß eingeschenkt und irgendwie hat der Besitzer es geschafft, in jedem Glas noch eine Kirsche, die im Likör eingelegt sind, unterzubringen.            Unser Fazit: Sehr lecker.



As Bifana de Alonso

Bifana ist in Bier oder Wein gegartes Schweinefleisch. Dieser Snack ist bei den Portugiesen sehr beliebt. Immer wieder lobend erwähnt wird das As Bifana de Alonso, also sind wir natürlich auch in diesen Imbiss gegangen und wurden nicht enttäuscht. 


 

Eigentlich wollte wir nachmittags mit der Fähre auf die andere Seit des Tejos, um dort die Christo Statue zu bewundern. Das das Wetter aber immer noch nicht besser und die Sicht auch schlecht war, haben wir beschlossen, die Überfahrt nicht zu machen. Stattdessen ging es zum Time Market, der Markthalle Lissabons.

 

 

Time Out Market

Der Time Out Market wurde 2014 eröffnet und hat von 10:00 - 00:00 Uhr geöffnet, am Wochenende sogar bis 02:00 Uhr. Über 30 Food Stände liegen hier einmal um die ganze Halle herum nebeneinander. Die Tische sind in der Mitte der Halle in langen Reihen aufgestellt. Man holt sich das Essen und die Getränke selbst und setzt sich dann an einen Tisch, vorausgesetzt man findet einen freien, in den Stoßzeiten ist es hier sehr voll. Wir hatten Glück, in der Nebensaison ist nicht viel los und wir hatten freie Platzwahl. Wir haben nur etwas getrunken und dann wieder los.


LX Factory

Auf dem fast vergessenen Fabrikgelände ist einer der coolsten Orte Lissabons entstanden. Nachdem das Gelände jahrelang ungenutzt brach lag, kehrte 2012 das Leben zurück. Start ups, Werbeagenturen, Bars und Restaurants siedelten sich an, Künstler kamen und mit Ihnen auch die Streetart. Die Produktionsgebäude wurde weitgehend erhalten und nur von innen neu gestaltet.Die LX Factory sollte unbedingt Teil einer Besichtigung Lissabons sein, ein wirklich gelungenes Projekt.


Zum Abschluss des Tages erwartete uns das Selection einmal anders in der Anytime Bar. Bei Sekt und Häppchen haben wir uns von Lissabon verabschiedet, nicht ohne unter der Brücke Ponte 25 de Abril eine Münze über die Schulter zu werfen. Es wird gesagt, das jeder, der eine Münze nach hinten wirft, wieder nach Lissabon zurückkehrt. Für die restlichen 5 Gänge ging es wieder ins Selection.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0