Lissabon 04.02.17

Euer Vertrauen ist mehr sehr wichtig, ich verwende Empfehlungslinks, wenn Ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und Ihr könnt auf diese Weise meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön. Eure Elke

Lissabon 04.02.17

Lissabon ist eine der lebhaftesten und aufregendsten  Städte Europas. Die Hauptstadt Portugals ist mit ihren 600.000 Einwohnern eher klein, hat aber mehr zu bieten als man an einem Tag erkunden kann. Hier verbindet sich Tradition mit Moderne auf wirklich sehr gelungene Weise. Mit 290 Sonnentagen im Jahr bietet Lissabon seinen Gästen das ganze Jahr hindurch mildes, angenehmes Klima. Genau der richtige Mix für einen interessanten Städtetrip.

Ausführliche Informationen zum Hafen Lissabons, zu örtlichen Anbietern, öffentlichen Verkehrsmitteln und Ausflügen auf eigene Faust habe ich Euch hier hinterlegt.

Straßenbahn Nr.28 E

In Lissabon lagen wir sehr zentral, direkt in der Stadt und der U-Bahn. Dort haben wir uns ein Tagesticket für das ganze öffentliche Netz Lissabons gekauft. Wir sind auf eigene Faust los und hatten uns einiges vorgenommen. Als erstes wollten wir mit der berühmten Straßenbahn Nr. 28 fahren. Da die Straßenbahn immer sehr voll sind empfiehlt es sich zu einer der beiden Startpunkte der Bahn zu fahren. Diese sind Maritim Moniz und Campo Ourique. Da hier alle aussteigen müssen, bekommt man gut einen Sitzplatz. Eine Rundfahrt mit der Bahn dauert              55 Minuten und führt an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. 

Mit dem Bus sind wir in den Stadtteil Belém gefahren, hier befinden sich eine Reihe Sehenswürdigkeiten, die Ihr dann fußläufig erreichen könnt.

Padrão dos Descobrimentos

Mit dem Bus ging es den Tejo entlang bis wir auf der Höhe der Christo Staue am anderen Ufer waren. Von dort sind wir zu Fuß am Tejo entlang bis zum Padrão dos Descobrimentos gelaufen. Das Denkmal der Entdeckungen, wie die Übersetzung lautet befindet sich im Stadtteil Belém, direkt am Ufer des Tejo. Es wurde 1960 zum 500. Todestag von Heinrich dem Seefahrer von dem Salazar Regime errichtet.

Es ist 56 m hoch und hat im Inneren ein Auditorium für 101 Menschen mit einer Bühne. Im zweiten Stock befindet sich eine Ausstellungshalle und von dort kommt man auf die Aussichtsplattform.

Torre de Belém

Ein Stück weiter befindet sich das bekannteste Wahrzeichen Lissabons, der Torre de Belém. Neben dem Kloster Mosteiro dos Jéronimos gehört der Turm zu den wenigen hohen Gebäuden, die das Erdbeben von Lissabon 1755 überstanden haben. In 35 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform.

Als Leuchtturm begrüßte er die er die ankommenden Handelsschiffe. 

Das düstere Innere des Turms diente bis ins 19. Jahrhundert als Gefängnis.

Mosteiro dos Jéronimus

Das Kloster gilt als das bedeutendste erhaltene Bauwerk des manuelinischen Stils. Nach 42 Jahren Bauzeit wurde es 1544 fertiggestellt und beherbergte bis 1834 den Orden des heiligen Hieronimus. gegenüber des Klosters befindet sich die wunderschöne Parkanlage, durch die man auf das Kloster zuschlendern kann. Das Kloster blieb bei dem großen Erdbeben von 1755 weitgehend unversehrt. Seit 1850 befinden sich im Westflügel das nationale Archäologiemuseum und das Marine Museum. 1983 wurde das Kloster Weltkulturebe der UNESCO.

Confeitaria Pastéis de Belém

Unweit des Klosters bilden sich an einer Konditorei Schlangen. Hier gibt es die wohl bekanntesten Pastéis de Nata Lissabons. Die Blätterteigtörtchen mit Cremefüllung sind wirklich lecker, die Konditorei verteilt sich über mehrere Räume, sehr beeindruckend ist die verglaste Backstube, hier kann der Gast sich die Produktion des beliebten Gebäcks anschauen. Auch wir sind in dieser hier eingekehrt und haben uns brav in die Schlange gestellt, bis ein Tisch frei wurde. Wenn man in das Törtchen beißt, weiß man warum schon die Mönche Lissabons diesen Törtchen verfallen waren. Dazu eine Tasse Kaffee und alles ist gut. Nach diesem kulinarischen Highlight ging es für uns wieder zurück in die City Lissabons.

Wer es sportlich mag, ist bei Baja Bikes gut aufgehoben. Hier könnt Ihr geführte Stadtrundfahrten mit lokalen, meist deutschsprachigen Guides buchen.

Elevador de Santa Justa

Zurück in Lissabon ging es für uns zum Elevador de Santa Justa. Er verbindet die Stadtteile Baixa und den höher gelegen Chiado miteinander. Errichtet im Jahr 1902 mit Dampf betrieben, wurden 1907 Elektromotoren eingebaut.

Er ist 45 Meter hoch und hat zwei mit Holz verkleidete Kabinen, in denen jeweils 24 Person Platz finden.

Ihr solltet eine kurze Wartezeit einplanen, da der Andrang unter Umständen recht groß ist. Wir hatten Glück und kamen relativ zügig an die Reihe. 

Oben angekommen hat man eine phantastische Aussicht auf Lissabon. 

Nachdem alle Fotos gemacht waren sind wir wieder runtergefahren und zum Rossio, dem zentralen Platz in Lissabon gelaufen. Hier gibt es viele Bars und Restaurants.

Ein Anruf überraschte uns, Freunde waren zufällig auch in Lissabon, so haben wir uns getroffen und den Abend gemeinsam verbracht. Wir haben in einem kleinen  Restaurant in der Alfama gegessen. Die verschachtelte Altstadt liegt an einem Hang. Die Orientierung dort ist für Ortsunkundige trotz Navigation nicht einfach.

Am nächsten Morgen legten wir wieder ab und verließen Lissabon. Nehmt Euch Zeit die Ausfahrt aus dem Tejo zu verfolgen, Ihr werdet viele Sehenswürdigkeiten wieder erkennen. Es gibt einen schönen Brauch wenn das Schiff die Brücke Ponte 25 de Abril erreicht. Wer direkt unter der Brücke eine Münze über die Schulter wirft kommt wieder nach Lissabon. 

Landausflüge buchen

Bei Meine Landausflüge, Get your Guide und Viator findet Ihr tolle Ausflüge meist deutlich günstiger als bei den Reedereien. Sie finden in kleinen Gruppen statt, die Abholung erfolgt am Schiff mit pünktlich zurück Garantie. Bei fast allen Touren habt Ihr eine deutschsprachige Reiseleitung. Die Ausflüge sind kostenlos stornierbar bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum, Geld zurück Garantie, wenn das Schiff den Hafen nicht anlaufen kann.

Meine Landausflüge

Get Your Guide

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen und sofort informiert werden wenn ich einen neuen Beitrag veröffentliche? Dann melde Dich gerne zum Newsletter an.



Kreuzfahrten direkt beim Anbieter buchen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0