Stockholm 24.07.16

Euer Vertrauen ist mir sehr wichtig. Ich verwende Empfehlungslinks, wenn Ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und Ihr könnt auf diese Weise meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön. Eure Elke

Ausführliche Informationen zum Hafen, zu örtlichen Anbietern, öffentlichen Verkehrsmitteln und Ausflügen auf eigene Faust in Stockholm habe ich hier hinterlegt.

Stockholm 24.07.16

Stockholm hat knapp eine Million Einwohner und ist ein beliebtes Ziel bei Ostsee Kreuzfahrten. Sie Stadt ist über 14 Inseln verteilt, die durch 50 Brücken miteinander verbunden sind. Kaum eine andere Stadt auf der Ostsee Route hat seinen Besuchern so viel unterschiedliche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten. Da braucht es mehr als einen Besuch dieser wunderschönen Stadt, um alle Sehenswürdigkeiten besucht zu haben. 

Bei einem Besuch Stockholms sollet Ihr früh aufstehen, da schon die mehrstündige Fahrt durch die Schärengärten mit seinen 30.000 kleinen Inseln das erste Highlight sind. Am besten genießt Ihr das auf dem Oberdeck oder Eurem Balkon.

Der letzte Hafen unserer Reise war Stockholm. Bei bestem Wetter sind wir vom Schiff aus in die Stadt gelaufen. Der Fußmarsch von ca. 30 Minuten ist gut zu bewältigen, wer das nicht möchte kann den Shuttle vom Schiff nutzen. Die schwedische Hauptstadt umfasst 14 Inseln die mit 50 Brücken miteinander verbunden sind, es gibt also viel Wasser in Stockholm. Wir machten uns gleich auf die Suche nach einem Bäcker, mein Mann hatte Lust auf eine schwedische Spezialität.

Kanelbullar

Kanelbullar sind Zimtschnecken, die bei den Schweden sehr beliebt sind. Das Bröd & Salt überzeugte uns, da einem schon beim Anblick der Backwaren das Wasser im Mund zusammen lief. Bei dem schönen Wetter haben wir uns mit den Schnecken und Kaffee vor die Bäckerei gesetzt und in Ruhe gefrühstückt. Wir wurden nicht enttäuscht, die Zimtschnecken waren sehr lecker. Wie überall in Skandinavien kann man natürlich auch in Stockholm Kleinstbeträge mit Karte bezahlen, was den lästigen Geldwechsel spart.

Kungigla Slottet

Das königliche Stadtschloss liegt mitten in Stockholm. Allerdings wohnt die königliche Familie nicht hier, sondern etwas außerhalb in Schloss Drottningholm. Das Schloss soll 605 Zimmer haben, damit hätte es eins mehr als der Buckingham Palast. Mit seinen sieben Stockwerken ist es eins der größten Schlösser Europas. Der Bau des Schlosses sollte 6 Jahre dauern, es wurden schlussendlich 60 Jahre, da es Schweden wegen einiger Kriege ständig an Geld fehlte. Bis das Schloss fertig war, war es schon wieder unmodern.

Heutes ist das Schloss Amtssitz der königlichen Familie und wird zu Staatsbesuchen und ähnlichen Anlässen genutzt. 

Sehr sehenswert ist auch die Wachablösung, die wochentags um 12:15 Uhr und sonntags um 13:15 Uhr stattfindet.

Im Sommer reitet die königliche Garde mit Musik durch die Gassen, wenn man Glück hat, tut sie das mit einem Abba Medley.

Stockholm vom Wasser aus

Wir wollten Stockholm vom Wasser aus kennenlernen und haben direkt unterhalb des Schlosses bei den Anlegern eine große Tour gebucht. Diese ging gut 2 Stunden und der Kapitän hat uns wunderbar auf englisch und deutsch alles zu den Sehenswürdigkeiten bei dieser Fahrt erzählt. Die Fahrt war kurzweilig und informativ, wir können diese Tour nur empfehlen.

Tunnbrödsrulle

Vom Anleger aus geht es einfach geradeaus in den Königsgarten, dort gibt es eine Imbissbude, die eine weitere Spezialität Schwedens verkauft, die Tunnbrödsrulle. Hier werden die abenteuerlichsten Zutaten in eine Tortilla gewickelt. Sehr lecker aber auch sehr mächtig, ich habe meine nicht geschafft. In eine Tunnbrödsrulle kommen als Grundzutaten Kartoffelpüree und Frankfurter Würstchen. Die restlichen Zutaten können nach eigenem Geschmack ausgewählt werden. Mögliche Varianten sind: Zwiebeln, Senf, Ketchup, Eisbergsalat, Gurken, Mayonnaise, Sauce und Shrimps. Wir haben mal alles außer den Shrimps reinpacken lassen. Auf die Idee zu diesem Fastfood hat uns wieder einmal  Anthony Bourdaine mit seiner Sendung "Eine Frage des Geschmacks" gebracht, vielen Dank dafür.

Um alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Stockholms zu sehen, reicht ein Tag natürlich nicht aus. Auch wir haben längst nicht alles gesehen. Nachfolgend möchte ich Euch noch weitere Sehenswürdigkeiten vorstellen.

Östermalm Saluhall

Bild Quelle: schwedentipps.se
Bild Quelle: schwedentipps.se

Saluhall ist das schwedische Wort für Markthalle. Die berühmteste Markthalle Stockholms ist die Markthalle in Östermalm. Erbaut wurde sie im Jahr 1888 und ist bis heute in ihrem ursprünglichen Aussehen erhalten geblieben. Aber die Markthalle ist nicht nur wegen Ihrer Architektur sehenswert, sondern auch wegen Ihres großen Angebots an lokalen Produkten , die auch in verschiedenen Restaurants und Cafés verkostet werden können. Von 2017 bis 2020 war die Markthalle geschlossen, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten erstrahlt sie heute im neuen Glanz.

Ihr könnt die Markthalle und andere bekannte Märkte Stockholms auch im Rahmen einer kulinarischen Führung entdecken. Bei der Führung gibt es natürlich auch Kostproben. 

 

Vasa Museum

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Stockholm ist sicherlich das Vasa Museum. Hier steht das weltweit einzige originale Kriegsschiff aus dem Jahr 1628. Aufgrund eines Konstruktionsfehlers sank es gleich bei seiner ersten Fahrt in der Bucht Stockholms. Dort wartete es über 300 Jahre darauf geborgen werden zu können. In den 1960er Jahren wurde das Schiff mit moderner Technik an Land geholt und in Handarbeit originalgetreu wieder hergestellt.  Das 18 Meter hohe Schiff kann heute im Vasa Museum besichtigt werden, auch eine Ausstellung über die Bergungsarbeiten  und das Leben mit dem Schiffsbau sind im Museum untergebracht. Sehr empfehlenswert ist der kurze Einführungsfilm im kleinen Kino des Museums. In diesem kurzen Film erfahrt  Ihr alles über den Bau, den Untergang und die Wiederherstellung des Schiffes. Start des Films ist alle 20 Minuten.

Das Vasa Museum ist sehr beliebt, schnell bilden sich lange Warteschlangen. Um diese zu umgehen ist es sinnvoll, vorab Tickets zu kaufen. Der Eintritt kostet ab 18€, Tickets vorab gibt es hier.

Abba Museum

Mindesten ebenso beliebt und gut besucht ist das Abba Museum. Hier haben die Schweden ihrer beliebtesten Band ein tolles Denkmal gesetzt. In dem Museum könnt Ihr nicht nur viele Kostüme und andere Ausstellungsgegenstände der vier bewundern, sondern auch interaktiv an der Erfolgsgeschichte teilnehmen. Egal ob Ihr selbst auf der Bühne stehen und singen wollt oder bei einem Quiz Euer Wissen über die Band testet, hier kommt jeder Besucher auf seine Kosten. Auch hier solltet Ihr Euch die Tickets vorab buchen, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Der Eintritt kostet ab 24€, Tickets gibt es hier.

Skansen Museum

Bild Quelle: travelguide.de
Bild Quelle: travelguide.de

Das Skansen Museum ist das älteste Freilichtmuseum der Welt. Ca. 1,4 Millionen Besucher aus aller Welt kommen jährlich hierher. Hier kann man gut einen ganzen Tag verbringen, ohne das Langeweile aufkommt. Dr. Artur Hazelius wollte schwedische Geschichte auf eine neue Art präsentieren. Statt seine stattliche Sammlung einfach in einem Museum auszustellen, wollte er die Gegenstände in ihrem ursprünglichen Zusammenhang zeigen. Und so entstand 1881 das erste Freilichtmuseum weltweit. Neben 150 Häusern gibt hier auch wilde Tiere wie Wölfe, Luchse und Bären und zahme Haus- und Nutztiere. Für Kinder gibt es einen Streichelzoo. Tickets gibt es ab 22€, vorab kaufen könnt Ihr sie hier.

Landausflüge buchen

Meine Landausflüge

Get Your Guide

Viator

Verrückt nach Meer?

Kreuzfahrten direkt beim Anbieter buchen


Verrückt nach Fluss?

Kreuzfahrten direkt beim Anbieter buchen

Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen und sofort informiert werden wenn ich einen neuen Beitrag veröffentliche? Dann melde Dich gerne zum Newsletter an.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0