Stockholm 24.07.16

Stockholm 24.07.16

Der letzte Hafen unserer Reise war Stockholm. Bei bestem Wetter sind wir vom Schiff aus in die Stadt gelaufen. Der Fußmarsch von ca. 30 Minuten ist gut zu bewältigen, wer das nicht möchte kann den Shuttle vom Schiff nutzen. Die schwedische Hauptstadt umfasst 14 Inseln die mit 50 Brücken miteinander verbunden sind, es gibt also viel Wasser in Stockholm. Wir machten uns gleich auf die Suche nach einem Bäcker, mein Mann hatte Lust auf eine schwedische Spezialität.

Kanelbullar

Kanelbullar sind Zimtschnecken, die bei den Schweden sehr beliebt sind. Das Bröd & Salt überzeugte uns, da einem schon beim Anblick der Backwaren das Wasser im Mund zusammen lief. Bei dem schönen Wetter haben wir uns mit den Schnecken und Kaffee vor die Bäckerei gesetzt und in Ruhe gefrühstückt. Wir wurden nicht enttäuscht, sowohl die Zimtschnecken waren sehr lecker. Wie überall in Skandinavien kann man natürlich auch in Stockholm Kleinstbeträge mit Karte bezahlen, was den lästigen Geldwechsel spart.

Kungigla slottet

Das königliche Stadtschloss liegt mitten in Stockholm. Allerdings wohnt die königliche Familie nicht hier, sondern etwas außerhalb in Schloss Drottningholm. Das Schloss soll 605 Zimmer haben, damit hätte es eins mehr als der Buckingham Palast, mit seinen sieben Stockwerken ist es eins der größten Schlösser Europas. Der Bau des Schlosses sollte 6 Jahre dauern, es wurden schlussendlich 60 Jahre, da es Schweden wegen einiger Kriege ständig an Geld fehlte. Bis das Schloss fertig war, war es schon wieder unmodern.

Heutes ist das Schloss Amtssitz der königlichen Familie und wird zu Staatsbesuchen und ähnlichen Anlässen genutzt. 

Sehr sehenswert ist auch die Wachablösung, die wochentags um 12:15 Uhr und sonntags um 13:15 Uhr stattfindet.

Im Sommer reitet die königliche Garde mit Musik durch die Gassen, wenn man Glück hat, tut sie das mit einem Abba Medley.

 

 

 

Wenn Ihr Lust auf geführte Sightseeing Touren in Stockholm habt, könnt Ihr das auch kurzfristig bei unserem  Partner 

Get Your Guide buchen.

Wir wollten Stockholm vom Wasser aus kennenlernen und haben direkt unterhalb des Schlosses bei den Anlegern eine große Tour gebucht. Diese ging gut 2 Stunden und der Kapitän hat uns wunderbar auf englisch und deutsch alles zu den Sehenswürdigkeiten bei dieser Fahrt erzählt. Die Fahrt war kurzweilig und informativ, wir können diese Tour nur empfehlen.

Vom Anleger aus geht es einfach geradeaus in den Königsgarten, dort gibt es eine Imbissbude, die eine weitere Spezialität Schwedens verkauft, die Tunnbrödsrulle. Hier werden die abenteuerlichsten Zutaten in eine Tortilla gewickelt, sehr lecker aber auch sehr mächtig, ich habe meine nicht geschafft. In eine Tunnbrödsrulle kommt Kartoffelpüree, Frankfurter Würstchen, und dann kann mich sich noch aus folgenden Zutaten aussuchen, was man möchte: Zwiebeln, Senf, Ketchup, Eisbergsalat, Gurken Mayonaise Sauce und Shrimps. Wir haben mal alles außer den Shrimps reinpacken lassen. Auf die Idee zu diesem Fastfood hat uns wieder einmal  Anthony Bourdaine mit seiner Sendung Eine Frage des Geschmacks gebracht, vielen Dank dafür.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0