Lüneburg 22.10.20

Inhaltsverzeichnis

1. Lüneburg

    1.1 Das Hotel

    1.2 Stintmarkt

    1.3 Am Sande

    1.4 Das Rathaus

    1.5 Das Salzmuseum

    1.6 Sa Bacca

Lüneburg ist eine der schönsten Städte Deutschlands, das liegt auch, aber nicht nur an der fast vollständig erhaltenen Altstadt. Lüneburg ist eine lebendige Stadt mit vielen tollen Restaurants, hat die zweitgrößte Dichte an Restaurants, Bars und Cafés pro Einwohner und liegt damit direkt hinter Madrid.

Auch die Nähe zu Hamburg macht Lüneburg interessant in 30 Minuten ist man mit dem Zug in der Metropole.

Das Hotel

Wir sind in der Bed and Breakfast Pension Sahara abgestiegen. Die einfache Pension liegt nah am Zentrum und ist thementreu wirklich wunderschön eingerichtet. Allerdings ist zu beachten, das es kein Bad auf den Zimmern gibt, die zwei Zimmer im Untergeschoss und die Zimmer im Obergeschoss teilen sich jeweils Toilette und Dusche. Wir hatten das bei der Buchung nicht bemerkt und waren erst mal überrascht. Das das zweite Zimmer im Erdgeschoß nicht belegt war, stellte dieser Umstand für uns aber kein Problem dar. Das Einchecken verlief komplett kontaktlos, wir bekamen telefonisch den Türcode mitgeteilt und haben das Zimmer dann einfach bezogen. Das Auschecken fand dann unter Einhaltung der Maskenpflicht statt.

Stintmarkt

Das Fotomotiv schlechthin ist der Stintmarkt mit seinem alten Kran. Der Stint ist ein kleiner Fisch, der früher hier gefischt und und direkt am Stintmarkt verkauft wurde. Heute befinden sich am Ufer der Ilmenau zahlreiche Restaurants mit Außenbereichen, die zu einer kleinen Rast mit schöner Aussicht einladen. Natürlich haben auch wir hier eine kleine Pause eingelegt.

 

Am Sande

Am Sande ist der größte Platz in Lüneburg und der zentrale Verkehrsknotenpunkt , von hier aus fahren alle Busse in die umliegenden Stadtteile. Rund um den Platz befinden sich viele wunderschöne Gebäude. Das schönste ist mit Sicherheit das Haus am Kopfende, 1548 als Brauerei erbaut, befindet sich heute die Industrie und Handelskammer darin.

Das Rathaus

Das Rathaus mit seiner barocken Fassade ist eins der Schönsten Gebäude Lüneburgs direkt am Marktplatz. Beeindruckend ist es auch von innen, kann aber nur im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Diese finden täglich außer Montags statt, Tickets kosten 5€, buchen könnt Ihr hier.

Auf dem Marktplatz findet Mittwochs und Samstags der Wochenmarkt statt, in der Adventszeit ist hier der Weihnachtsmarkt aufgebaut.

Das Salzmuseum

Viele Jahre lang verdankte Lüneburg seinen Reichtum dem Salzabbau der auch dafür verantwortlich ist, das Lüneburg sich in Teilen abgesenkt hat. Seit 1980 wird offiziell kein Salz mehr abgebaut, die Lüneburger Therme wird nach wie vor mit Salz aus Lüneburg versorgt. Direkt in der ehemaligen Saline befindet sich heute das Deutsche Salzmuseum, indem die Besucher alles über den Salzabbau und das weiße Gold erfahren.  Die Öffnungszeiten und Eintrittspreise findet Ihr hier.

Sa Bacca

Wir hatten für den Abend einen Tisch im Bar Sa Bacca reserviert, wir wollten Tapas essen. Das Sa Bacca ist sehr gut bewertet, davon wollten wir uns überzeugen. Das Restaurant befindet sich direkt am Marktplatz und ist sehr eigenwillig, aber gemütlich eingerichtet. Jeder Stuhl, jeder Tisch ist ein Unikat, aber das verleiht dem Ganzen wirklich Charme. Wir haben die Tapas Variation für  Personen bestellt, als Gruß aus der Küche gab es Brot , Ajoli und Oliven. Das Essen war sehr gut und es würden auch drei Personen satt werden. Leider funktionierte der Service nur so lang, bis wir mit dem essen fertig waren, danach war es schwierig auf sich aufmerksam zu machen. Schade das machte den ansonsten sehr guten Eindruck ein wenig kaputt.

Kommentare: 1
  • #1

    Worthseeing (Donnerstag, 05 November 2020 11:01)

    Ja, Lüneburg ist wirklich eine feine, kleine Stadt. Sie war auch neben der Natur einer der Gründe, warum ich Anfang dieses Jahres in die Lüneburger Heide gefahren bin.

    Und was soll ich sagen: Es hat sich wirklich gelohnt :-).

    Viele Grüße,
    Kristof von https://worthseeing.de