Schliersee

Da durch Corona das Reisen nur noch sehr eingeschränkt möglich ist, haben wir die Gelegenheit, vor der Haustür nach schönen Orten zu suchen. Dieser Tagesausflug führte uns zum Schliersee und wieder einmal stellten wir fest, wie schön unsere Heimat ist.

Mit der Bayrischen Oberland Bahn BOB dauert die Fahrt zum Schliersee von München aus nur eine gute dreiviertel Stunde. Schon im Zug wurde klar, das wir nicht die einzigen waren, die bei dem schönen Wetter einen Ausflug machen wollten. Der Zug war rappelvoll. Vom Bahnhof aus ist es nur ein kurzer Spaziergang, bis man auf Höhe des Kurhotels den See erreicht, der Weg ist gut ausgeschildert. 

Der Schliersee und seine Umgebung bieten viele Möglichkeiten, vom Wanderer über den Radfahrer bis zu Wassersportbegeisterten findet hier jeder seine Freizeitaktivität. Rund um den See gibt es die Möglichkeit Motorboote sowie die Ausrüstung für Stand Up Paddeling zu mieten. 

Schlierseer Hof.

Vor unserer kleinen Wanderung rund um den Schliersee wollten wir uns noch stärken, unsere Wahl war schon vorab auf das Seehotel Schlierseer Hof gefallen, da man vom Biergarten aus einen wunderschönen Ausblick auf den See hat. Wir haben uns für Schnitzel entschieden, das Essen war gut der Service flott und sehr freundlich und dazu noch dieser tolle Blick, wir waren rundum zufrieden.

Nun musste das Essen wieder abtrainiert werden, also begaben wir uns auf unseren Spaziergang rund um den See. Die Umrundung dauert ca. 2 Stunden und ist wirklich gut zu bewältigen, da es keine nennenswerten Steigungen gibt. 

Am Anfang geht es leider an der viel befahrenen Bundesstraße entlang, doch nach knapp  der Hälfte des Weges biegt man von der Bundesstraße ab und ist in der Natur. 

Nach der Hälfte des Weges lud uns die Rixner Alm zu einer kleinen Pause mit einem kühlen Getränk ein. Wir hatten Glück und haben gleich einen Tisch bekommen und von der kleinen Anhöhe aus den Blick auf den See genossen.

Nach der Rixner Alm gibt es einen Erlebnispfad, der Familien mit Kinder Freude und Abenteuer verspricht. Von diversen Sportgeräte, die mich gleich an die "Trimm Dich Pfade" meiner Jugend erinnerten und z. T. auch sofort von mir ausprobiert wurden bis zu einem kleinen Barfusspark ist wirklich was geboten. 

Die Überraschung des Tages für mich war allerdings die Tatsache, das man zum Eisstockschießen nicht zwingend Eis braucht, es geht auch sehr gut auf einer Holzbahn, wie das Foto beweist.

Nach gut zwei Stunden waren wir wieder am Ausgangspunkt unseres Spaziergangs angekommen und sind direkt zum Bahnhof gelaufen, um nach München zurück zu fahren. 

Mein Fazit: Der Schliersee ist klein aber fein und mit Sicherheit einen Besuch wert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0