Zadar 29.09.17

Zadar 29.09.17

Hafeninfo

In Zadar liegen die größeren Schiffe am neu gebauten Kreuzfahrtterminal, ca. 5km von der Altstadt entfernt. Es werden Shuttlebusse angeboten für ca. 10€ pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Wir wurden am Stadttor abgesetzt, unweit der Meeresorgel. Ausführlich Infos zum Hafen und Ausflügen auf eigene Faust findet Ihr hier.

Gruß an die Sonne

Von der Endstation des Shuttlebusses ging es für uns nicht direkt in die Altstadt, sondern in richtung Meeresorgel. Ihr geht einfach auf der Seite, an der Ihr abgesetzt werdet immer am Meer entlang. Bevor man die Meeresorgel erreicht, stößt man auf den Gruß an die Sonne, das vom Architekten Nikola Bašiç entworfen wurde.

Der Gruß der Sonne besteht aus 300 Glasplatten, die kreisförmig angelegt sind. der Durchmesser beträgt 22 Meter.

Wenn die Sonne untergeht, schalten sich die Lichter an und folgen in einem tollen Farbenspielen der Wellen.

Leider hatten wir nicht das Vergnügen den Gruß an die Sonne abends zu sehen, dafür war die Liegezeit zu kurz.

Die Meeresorgel

Die Meeresorgel ist ein experimentelles Musikinstrument, dessen Töne durch die Wellenbewegung des Meeres unter den großen Steinplatten erzeugt werden.Wie auch den der Gruß an die Sonne wurde sie vom Architekten Nikola Bašiç erbaut.Seit 2005 ist sie ein Touristenmagnet, später wurden die Treppen angelegt, unter denen sich ein System von von Kunststoffrohren und Resonanzkörpern befindet. Nehmt Euch die Zeit, auf den Treppen eine Weile der Musik zu lauschen, es ist wunderschön.

Sv. Donat

Wir sind von der Meeresorgel aus weiter am Meer entlang gelaufen, bis wir linkerhand zu einem Markt kamen, den wir uns kurzerhand angeschaut haben. Von dort ging es weiter bis zur Kirche. 

Die römisch- katholische Kirche wurde Anfang des 9. Jahrhunderts erbaut, sie gilt als besterhaltene Baudenkmal aus dieser Zeit und ist ein Symbol der Stadt.

Empfehlenswert ist ein Besuch im Turm, der Eintritt kostet ca. 5€, dafür bekommt man einen tollen Blick auf die Stadt.

Zadar Jadera

Nun war es Zeit, zu Mittag zu essen. Wir hatten uns von zu Hause schon das Restaurant Zadar Jadera ausgesucht, da es gut bewertet war.

Das Restaurant ist von außen eher unscheinbar, ohne die Recherche wären wir hier wahrscheinlich vorbei gelaufen. Wir haben auf der Terrasse sitzen können und hatten Glück, einen Tisch bekommen zu haben, kurz darauf kam eine große Touristengruppe und alle übrigen Plätz waren besetzt.

Das Essen war super, der Service ebenso. Da die Reisegruppe sehr laut war, sind wir gleich hach dem Essen aufgebrochen und haben Zadar`s Altstadt mit ihren traumhaft schönen Gassen und kleinen Läden erkundet.


5 Brunnen Platz

Der 5 Brunnen Platz befindet sich neben dem Stadttor Kopnena Vrata und wurde 1574 zusammen mit der darunter liegenden Zisterne angelegt, um auch bei einer Belagerung die Wasserversorgung zu sichern. Seinen Namen verdankt er der Brunnenreihe in der Mitte des Platzes.Das Wasser wurde über ein Viadukt vom Vraner see in die Zisterne geleitet.Die 5 Brunnen versorgten Zadar bis zum Ende des 19. Jahrhunderts mit Wasser. als in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts keine Kriegsgefahr mehr bestand, wurde der Platz in einen Park umgestaltet.

Unser Tag in Zadar ging viel zu schnell zu Ende und wir sind mit dem Shuttlebus wieder zum Hafen gefahren. Zadar hat uns wirklich gut gefallen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0