Korfu 2017

Korfu 26.09.17

Informationen zum Hafen

Der Hafen von Korfu liegt sehr zentral. Die Altstadt ist fußläufig zu erreichen, einfach am Hafenausgang links halten und immer am Meer entlang bis zum alten Hafen, dort sieht man schon die neue Festung und die Altstadt beginnt hier. Für den Weg benötigt man ca. 30 Minuten. Ausführlichere  

 

Wir hatten uns vorher schon ein Programm zusammengestellt und sind zu Fuß in Richtung neuer Festung gelaufen. Unser Ziel war die alte Mühle an der Garitsa Bucht.



Alte Mühle

Die alte Mühle liegt in der Bucht von Garitsa, es geht immer am Meer entlang bis man das Ende der Bucht erreicht. Zu Fuß ist man von der Festung aus ca. 30 Minuten entlang der Promenade unterwegs. Leider fing es schon am Hafen an, leicht zu nieseln, so das wir nur kurz zur Mühle gegangen sind und als der Regen heftiger wurde erst mal das nahe gelegene Restaurant aufgesucht haben, das wir schon zu Hause recherchiert hatten.



Restaurant Avli

Wir sind aufgrund vieler guter Bewertungen und die Nähe zur alten Mühle auf dieses Restaurant gestoßen und wurden nicht enttäuscht. Wir haben uns einige Vorspeisen bestellt, dazu gab es selbst gebackenes Brot. Das Essen war super, der Service sehr freundlich, die Preise sind moderat. Genau das Richtige nach unserer kleinen Wanderung.

Nach dem Essen spielte auch das Wetter wieder mit, so das wir noch einen zweiten Abstecher zur Mühle gemacht haben, um diese bei Sonnenschein fotografieren zu können.



Britischer Friedhof

Der britische Friedhof ist noch ein kleiner Geheimtipp und ein wunderschöner Ort der Ruhe. Er liegt etwas abseits der Altstadt und wird seid seiner Geburt im Jahr 1927 von George Psailas gepflegt. Im April kann der Besucher wilde Orchideen in voller Blüte bewundern, aber auch bei unserem Besuch im Mai gab es viele blühende Pflanzen. Ein Glöckchen am Eingang meldet George Besucher an, die er sehr gerne begrüßt und auch immer für einen kleinen Plausch bereit ist. Ansonsten gibt es viele schöne Grabstätten, die viel von den Schicksalen der Toten erzählen, was mich an dem einen oder anderen Grab sehr berührt hat. Wir haben uns eine gute Stunde auf dem schattigen Friedhof, der auch heute noch genutzt wird, aufgehalten. Wer genug Zeit hatte, sollte hier unbedingt vorbei schauen.



Nach dem Besuch des Friedhofs sind wir durch die Altstadt zum Hafen zurück gelaufen. Die Altstadt mit ihren kleinen Gassen und dem venezianischen Einschlag ist wirklich einen Besuch wert. Ein guter Auftakt unserer Adria Reise

Kommentar schreiben

Kommentare: 0