Isle of Man 12.05.18

Isle of Man 12.05.18

Die Isle of Man verbindet auf interessante Art und Weise das Erbe der Wikinger und Kelten. Auf der Isle of Man sind viele Sehenswürdigkeiten zu finden, sie reichen von prähistorischen Grabmälern bis zu multimedialen Ausstellungen. Die Isle of Man ist eine Oase der Ruhe inmitten der stürmischen irischen See. Oft können aufgrund des Wetters die Kreuzfahrtschiffe hier nicht anlegen. Die Landschaftliche Vielfalt zieht jeden Besucher in ihren Bann.

Euer Vertrauen ist mehr sehr wichtig, ich verwende Empfehlungslinks, wenn Ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und Ihr könnt auf diese Weise meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön. Eure Elke

Den Tag auf der Isle of Man haben wir mit Susan Skillen verbracht. Susan hat viele Jahre in Deutschland verbracht und lebt mittlerweile wieder hier.

Wir haben über Ihre Seite Kontakt mit Ihr aufgenommen und uns für diesen Tag verabredet. Susan erwartete uns schon mit Begleitung, damit sie sich ganz auf uns konzentrieren konnte.

Es war uns gar nicht bewusst, wie ungewöhnlich es war, das das Wetter mitspielte und wir auch wirklich vor der Isle of Man auf Reede liegen und tendern  konnten, Oftmals klappt das nämlich leider nicht und der Hafen muss ausfallen.

Wir können Susan wirklich weiter empfehlen, sie ist sehr nett und kennt die Insel wirklich gut, wir hatten einen tollen Tag.

Tourist Trophy

Motorradfans dürfte die Isle of Man wegen des jährlich stattfindenden Rennens bekannt sein. Die Tourist Trophy kurz TT genannt ist das älteste, gefährlichste und umstrittenste Motorradrennen der Welt und lockt jedes Jahr 40.000 Fans auf die Insel. Zum Vergleich: Die Isle of Man hat ca. 80.000 Einwohner. Bisher sind 259 Fahrer auf dem Straßenkurs ums Leben gekommen  was uns, nachdem wir den ganzen Tag auf den Straßen der Insel unterwegs waren auch nicht wundert. Kaum vorstellbar, das hier jemand mit 200 Kmh durch die die Straßen fährt und keinen Unfall hat.

Castletown

Castletown war bis zum Jahr 1869 die Hauptstadt der Isle of Man und besteht aus kleinen verwinkelten Gassen, malerischen kleinen Fischerhäusern entlang des Hafens und einer Wikingerburg. Schloss Rushen ist eins der am besten erhaltenen mittelalterlichen Schlösser der Welt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Am Hafen sind die alte Brauerei und viele Fischerboote zu sehen, einmal im Jahr findet im Hafenbecken ein über die Inselgrenzen bekanntes Badewannenrennen statt, dessen Erlös einer gemeinnützigen Gesellschaft zugute kommt.

Freilichtmuseum Cregneash

Cregneash liegt auf einem Hochplateau mit Blick auf das Calf of Man und ist ein typisches Dorf, das die Traditionen und Sitten der Manx aufrecht erhält und weiterleben lässt. In den Häusern können die Besucher die Handwerkskunst und Lebensweise der Manx kennen lernen. Auch Kuriositäten gibt es hier zu sehen, wie die Katzen ohne Schwanz und Schafe mit 4 Hörnern. Cregneash bietet auch allen Sternguckern ideale Bedingungen zur Himmelsbeobachtung,

Die Besichtigung des Dorfes kostet 6 Pfund für Erwachsene und 3 Pfund für Kinder.

Calf of Man

An der Südspitze der Isle  of Man liegt liegt eine kleine Insel, auf der sich 3 Leuchttürme, viel Heidekraut und ein paar Gebäude befinden, die 2.5 qkm große Calf of Man. Vielleicht wird sie Kalb genannt, da sie  vor langer Zeit von der Isle of Man abgetrennt wurde, obwohl ich es nicht weiß könnte das für mich die Erklärung des Namens sein. Zwischen beiden Inseln liegt der Sound of Man, eine Meerenge, in der sich das Kitterland befindet, eine kleine Felsansammlung. Wer Glück hat, kann von der Klippe aus Seehunde beim Schwimmen beobachten, bei unserem Besuch lagen sie allerdings faul auf den Felsen von Kitterland in der Sonne und waren damit  zu weit weg für gescheite Fotos.

Peel

Peel liegt an der Westküste  der Insel, der seicht abfallende Strand in der wunderschönen Bucht wird auf der einen Seite von Peel Castle und dem Hafen, auf der anderen Seite von roten Sandsteinfelsen begrenzt. Peel Beach ist sowohl bei den Besuchern, als auch den Einheimischen sehr beliebt, hier findet man ausgezeichnete Parkmöglichkeiten, viele Cafés und Eisdielen, an der Strandpromenade solltet Ihr Krabbensandwiches und selbst gemachtes Eis probieren. Auch wir haben hier bei der wunderschönen Aussicht auf die Bucht eine Pause eingelegt und Tee und Kaffee getrunken. Peel ist der wichtigste Fischereihafen der Inseln.

Peel Castle

Die Festungsruine gehört zu den bedeutendsten historischen Anlagen der Isle of Man. Sie thront imposant über dem Hafen von Peel. Historische Funde lassen den Baubeginn auf Anfang des 11. Jahrhunderts datieren. Zu Anfang bestand die provisorische Festung aus Holz, im 14. Jahrhundert wurde sie mit der Wehranlage aus Sandstein gesichert. Nachdem die Wikinger die Festung verlassen hatten, errichteten die Sodor Diözese eine imposante Kathedrale innerhalb der Festungsmauern und war bis 19. Jahrhundert Verteidigungsposten und ein Zufluchtsort für die Bewohner Peels. Dann wurde die Festung aufgegeben und verfiel, bis man 1980 erste Ausgrabungen machte und einen Wikingerfriedhof fand, zu den wichtigsten Funden gehören Wikingerschmuck und Silbermünzen.

Peel Castle ist von April bis November für Besucher geöffnet.

Tynwald Hill

Der 4 stufige Hügel ist eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt und ein Denkmal für die Unabhängigkeit der Isle of Man als selbstverwaltete  Region. Das Parlament der Insel nennt sich Tynwald, einmal im Jahr am 5. Juli kommt im Rahmen einer großen Zeremonie das Parlament öffentlich auf Tynwald Hill zusammen. Es wir vermutet, das der Hügel im 13. Jahrhundert von Wikingersiedlern erbaut wurde, dementsprechend ist Tynwald das älteste zusammenhängend regierende Parlament der Welt.

Seid über 1000 Jahren feiern die Inselbewohner am 05. Juli ihre Souveränität. Den Auftakt macht ein Festzug der Ehrengarde, ein Flugmanöver der Royal Airforce kündigt die Ankunft des Gouverneurs an, der danach das Militär inspiziert und  einen Kranz am Kriegerdenkmal niederlegt. Nach einer Schweigeminute geht er mit den Mitgliedern des Tynwalds, Honoratioren und Ehrengästen zum Gottesdienst.

Nach dem Gottesdienst gehen die Mitglieder des Tynwalds zum Hügel, um dort die beschlossenen Gesetze zu verkünden, bevor die Bewohner der Insel eine Rechtsbeschwerde einreichen oder anderen Themen ins Parlament einbringen können.

Das politische System ist auf die Zeit zurück zu führen, als die Isle of Wight noch ein Teil des norwegischen Königreichs war. Regiert wird die Insel vom Tynwald,, einem Zweikammern-Parlamentmit einem indirekten Oberhaus und einem direkt gewählten Unterhaus.Der Tynwald wurde 979 gegründet und besteht bis heute ununterbrochen besteht und durchgehend tagt, damit ist es das weltweit älteste Parlament

Seid über 1000 Jahren feiern die Inselbewohner am 05. Juli ihre Souveränität. Den Auftakt macht ein Festzug der Ehrengarde, ein Flugmanöver der Royal Airforce kündigt die Ankunft des Gouverneurs an, der danach das Militär inspiziert und  einen Kranz am Kriegerdenkmal niederlegt. Nach einer Schweigeminute geht er mit den Mitgliedern des Tynwalds, Honoratioren und Ehrengästen zum Gottesdienst.

Nach dem Gottesdienst gehen die Mitglieder des Tynwalds zum Hügel, um dort die beschlossenen Gesetze zu verkünden, bevor die Bewohner der Insel eine Rechtsbeschwerde einreichen oder anderen Themen ins Parlament einbringen

Nach dem Besuch von Tynwald Hill war unser Tag auf der Isle of Man leider schon zu Ende. Susan brachte uns zum Hafen zurück und wir sind auf die Albatros zurückgekehrt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0