Valencia 13.10.19

Valencia ist eine lebendige Stadt, die Barcelona in nichts nachsteht. Die historische Altstadt geht fließend in das moderne Museumsviertel über, hier gibt es wirklich viel zu entdecken. 

Valencia 13.10.2019

In Valencia haben wir den Shuttle der MS genutzt. Wir wurden sehr zentral am Stadttor abgesetzt. Hier begann dann auch unser Spaziergang durch die Stadt bei bestem Wetter. 

Die Stierkampfarena

Sehr sehenswert ist die Stierkampfarena in Valencia. Sie wurde zwischen 1850 und 1859 im neoklassizistischen Stil erbaut. Die Arena kann gegen Eintritt besichtigt werden, ein kleines Museum ist integriert. Auch wenn man durchaus zum Thema Stierkampf unterschiedlicher Meinung sein kann, sollte man die Arena besichtigen. Wir durften leider wegen einer Veranstaltung nicht hinein, was wir sehr bedauert haben. 

Der Bahnhof

Direkt gegenüber der Arena liegt der Bahnhof Valencias. Er wurde nach elfjähriger Bauzeit 1917 eröffnet. 1987 wurde das Empfangsgebäude unter Denkmalschutz gestellt und als " Gebäude mit nationaler Bedeutung "bezeichnet. 

Die Markthalle

Unser Highlight in Valencia war die Markthalle. Hier wird von Obst, Gemüse. Fleisch und Fisch bis zu Souvenirs wirklich alles angeboten. Wir haben eine gute Stunde hier verbracht, um auf 8000 qm auch wirklich alles gesehen zu haben. Die Souvenirs sind in der Markthalle auch durchaus günstiger als in der Stadt. Mir hat es ein Stier vom Künstler Gaudi angetan, den ich nach einem Preisvergleich in der Markthalle erstanden habe. 

San Tomasino

Mittags wollten wir uns Tapas gönnen. Nachdem wir mehrmals am Restaurant San Tomaso vorbeigekommen waren, haben wir uns entschlossen hier einzukehren. Nachdem wir die Speisekarte erhalten hatten stellten wir fest, das wir in einem italienischen Restaurant gelandet waren. Wir sind trotzdem sitzen geblieben und wurden nicht enttäuscht. Der Service war gut und die Pizza lecker.

http://www.santommaso.es/

Jardin del Turia

Schon als wir unseren Rundgang in Valencia begonnen haben sind wir über das trockene Flussbett des Rio Turia gegangen. Dieser wurde nach einer großen Flut in den 1960er Jahren umgeleitet. In den 1980er wurde die Parkanlage angelegt und wird rege genutzt. Die einzelnen Abschnitte unterscheiden sich durch unterschiedliche Bepflanzungen. Wir sind durch die Anlage geschlendert bis wir an deren Ende die Ciutat de les Arts i le Ciènces erreicht haben.

Ciutat de les Arts i les Ciènces

Die "Stadt der Künste und der Wissenschaften" liegt im trockengelegten Flussbett des Turia und wurde 1998 feierlich eingeweiht. In dem Komplex sind unter anderem folgende Gebäude untergebracht:

Im  L´Hemisfèric befinden sich auf 13.000 qm ein I-Max 3 D Kino, ein Planetarium und ein Laserium.

Museo de les Ciències Princep Felip - Wissenschaftsmuseum

L`Oceanogràfic  - Aquarium

Palau des les Artes Reina Sofia - Oper und Musikpalast.

Für die Stadt der Künste kann bestimmt einen ganzer Tag eingeplant werden, wir haben uns das für en nächsten Besuch aufgehoben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0