Esbjerg 24.09.19

Euer Vertrauen ist mehr sehr wichtig, ich verwende Empfehlungslinks, wenn Ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und Ihr könnt auf diese Weise meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön. Eure Elke

Inhaltsverzeichnis

1. Esbjerg

    1.1 Der Mensch am Meer

    1.2 Der Marktplatz

    1.2 Restaurant Sand`s

    1.3 Insel Fanø

    1.4 Wasserturm

Esbjerg 24.09.19

Esbjerg ist mit ca. 72.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Dänemarks. Die Stadt liegt im Südwesten Jütlands und ist die einzige ökonomisch wichtige Hafenstadt an der Nordseeküste Dänemarks. Während um die 1970er Jahre noch der Fischfang die Haupteinnahmequelle war, ist Esbjerg heute Dänemarks Energiemetropole. Sie ist nicht nur die Basis für Öl und Gas in der Nordsee, sondern hat den weltweit größten Hafen für Windkraftanlagen.

Der Mensch am Meer

Wir haben uns gleich nach der Freigabe des Schiffes auf den Weg zu einer der Sehenswürdigkeiten gemacht. Der Mensch am Meer ist eine 9 Meter hohe Skulpturengruppe aus weißem Beton, die von Svend Wiig Hansen erschaffen wurde.

Sie befindet sich am Strand von Sæddinge in der Nähe des Fischerei- und Seefahrtsmuseums. Zu Fuß haben wir ca. 45 Minuten zum Strand gebraucht, der Weg ist gut machbar.

Der Mensch am Meer wurde 1994 anlässlich des hundertjährigen Bestehens der Kommune Esbjerg in Auftrag gegeben und 1995 eingeweiht.

Sie ist mittlerweile das Wahrzeichen Esbjergs und ist vom Meer aus bei guter Sicht  noch in 10 Kilometern Entfernung gut zu sehen.

Der Marktplatz

Esbjerg hat eine der längsten Einkaufsstraßen Dänemarks, die Kongensgate. Hier findet Ihr 200 Fachgeschäfte, sowie ein Warenhaus und ein Einkaufszentrum. In der Mitte der Einkaufsstraße befindet sich der Marktplatz von Esbjerg. Direkt am Marktplatz (Torvet) befindet sich in einem ehemaligen Gefängnisgebäude die Touristeninformation. In der Mitte des Platzes seht Ihr die Reiterstatue von König Christian IX. Im Sommer gibt es hier Wochen- und Flohmärkte, im Winter dient er als Eislaufbahn.

Restaurant Sand`s

Natürlich wollten wir in Dänemark Smørrebrød essen. Auf der Suche nach einem typisch dänische Restaurant sind wir auf das Sand`s gestoßen. Da es gerade anfing zu regnen war eine Mittagspause genau das Richtige. Nach einem Blick in die Karte war klar, das nicht in jedem Restaurant  Smørrebrød auf der Speisekarte steht. Also gab es stattdessen einen Salat. Die Bedienung sprach erfreulicherweise deutsch, so das die Verständigung kein Problem war. Das Essen und die Atmosphäre des Restaurants haben uns sehr gut gefallen. Der Service war ebenfalls aufmerksam und freundlich, wir können das Restaurant wirklich empfehlen.

 

 

Wir hatten leider nur einen halben Tag in Esbjerg. Solltet Ihr einen längeren Aufenthalt haben, hier noch ein paar Sehenswürdigkeiten in und um Esbjerg.

Insel Fanø

Mit der Fähre gelangt man in nur 12 Minuten auf die Insel Fanø. Dort kann man sich Fahrräder mieten und die Insel auf eigene Faust erkunden, Fanø ist bekannt für seinen 15km langen Sandstrand, außerdem leben Kegelrobben und Seehunde in der Nordsee rund um Fanø, die sich gerne am Strand der Insel sonnen.

Es werden aber auch zahlreiche geführte Touren angeboten, buchen könnt Ihr diese hier.

Wasserturm

Bild Quelle: visittribeesbjerg.de
Bild Quelle: visittribeesbjerg.de

In der Nähe des Hafens im Esbjerg Muncipal Park befindet sich der Wasserturm, der nach den Plänen von C.H. Hausen 1897 erbaut wurde. Er bietet eine tolle Aussicht über die Stadt und den Hafen und zeigt eine permanente Ausstellung über europäische Wassertürme

Einen sehr schönen Artikel von Dänemark mit Esbjerg hat Britta von My Happy Places geschrieben. Zum Bericht geht es hier.

Wenn Dir meine Seite gefällt, Du Mitglied bei Facebook oder Twitter bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne machen.

 

Vielen Dank dafür

Folge mir

Folge mir

Folge mir

Teile mich


Kommentar schreiben

Kommentare: 0