Der Goðafoss

Der Goðafoss ist einer der größten Wasserfälle Islands und mit Sicherheit ein Muss bei einem Besuchs Islands. Das Wasser stürzt auf einer Breite von von 158 Metern 11 Meter in die Tiefe. Manch einer glaubt, das er den Namen "Wasserfall der Götter" deshalb trägt, da er einfach göttlich schön ist. Da es in Island aber für fast alles eine Sage gibt, erzählt eine Legende eine andere Geschichte. So soll der Gode und Gesetzessprecher þorgeir Ljósvetningagoöi þorkelsson im Jahr 1000 n. Chr., als beschlossen wurde die christliche Religion zu übernehmen, alle heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Niemand weiß was wirklich stimmt, wahrscheinlich von beidem etwas.

Gespeist wird der Goðafoss vom Fluss Skjálfandafljót, der durch ein tausende Jahre altes Lavafeld fließt. 

Der Goðafoss liegt direkt an der Ringstraße 1. Er ist gut beschildert und damit nicht zu verfehlen. Ein großer Parkplatz mit einem Souvenirladen ist gleich neben dem Wasserfall. Von Akureyri aus erreicht Ihr den Wasserfall in ca. 45 Minuten, von Reykjavik braucht Ihr gute fünf Stunden hierher. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0