Sehenswürdigkeiten Barcelona

Euer Vertrauen ist mehr sehr wichtig, ich verwende Empfehlungslinks, wenn Ihr über diese Links etwas kauft oder bucht, erhalte ich eine kleine Provision. Euch entstehen dadurch keine Mehrkosten und Ihr könnt auf diese Weise meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Vorab schon mal ein großes Dankeschön. Eure Elke

Barcelona ist mit 5,6 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Spaniens und sicher eine der schönsten Städte Europas. Leider liegen wegen der hohen Hafengebühren die Schiffe hier meist nur einen halben Tag, so das man immer nur einen kurzen Eindruck von der Stadt gewinnen kann. Dabei hat Barcelona seinen Gästen viel zu bieten. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind unter anderem die Flaniermeile Las Ramblas und die Basilika Sagrada Familia, die von Gaudi errichtet wurde. Antoni Gaudi und seine Werke sind in ganz Barcelona präsent.

Sagrada Familia

Die Sagrada Familia ist das bedeutendste Bauwerk Gaudis in Barcelona. Die gigantische Basilika ist seit 1882 im Bau und wird in 30-80 Jahren fertiggestellt sein, je nachdem welcher Quelle man glaubt. Die Sagrada Familia gibt viel Anlass zu kontroversen Meinungen,  da heutzutage Materialien beim Bau verwendet werden, die Gaudi niemals gebraucht hätte. Wenn Ihr vor der Basilika steht, seht Ihr den farblichen Unterschied der beiden Gebäudeteile. Auch der Stil hat sich im Laufe der Bauarbeiten verändert. Gaudi selbst hat bis zu seinem Tod im Jahr 1926 aktiv an den Bauarbeiten mitgewirkt und sie in seinem Sinne geleitet. Trotz der Bauarbeiten kann die Sagrada Familia besichtigt werden.

Camp Nou

Bild Quelle: barcelona.de
Bild Quelle: barcelona.de

Camp Nou ist das größte Fußballstadion Europas und die Heimat des berühmten FC Barcelona. Eigentlich finden hier 120.000  Fußballfans einen Platz, die UEFA begrenzte die Zuschauerzahl allerdings auf 98.000. Für jeden Fußballfan ist Camp Nou ein absolutes Muss bei einem Barcelona Besuch. An spielfreien Tagen kann das Stadion besichtigt werden, Touren und Preise findet Ihr hier.

Park Güell

Bild Quelle: Nokolaus Bader auf Pixabay
Bild Quelle: Nokolaus Bader auf Pixabay

Antoni Gaudi hat in Barcelona Spuren hinterlassen. Der Park Güell ist eine Hommage an die Natur. Der weitläufige Park lädt zum Bummeln und Erleben ein. Den Park erreicht Ihr am einfachsten mit dem Bus Güell, dieser startet am Plaça Alfons X., den Ihr mit der gelben Metro Linie L 4 erreicht. Von März bis Oktober fährt der Bus von 07:45 - 21:45 im sieben Minuten Takt. Ihr könnt auch direkt mit der Metro zum Park  fahren. Ihr nehmt die Linie L3 bis zur Haltestelle Lesseps. Von hier sind es 10-15 Gehminuten zum Park. Bitte folgt nicht dem großen Wegweiser zum Park, sondern geht einfach die "Travessera de Dalt hinauf, bis links die Straße "Avinguda del Santuari de Sant Josep de la Muntanya" abgeht. An deren Ende ist der Eingang zum Park schon zu sehen. Da die Besucherzahl in den Park begrenzt ist, solltet Ihr unbedingt schon von zu Hause online ein Ticket buchen. 

Casa Milà

Bild von djedj auf pixabay
Bild von djedj auf pixabay

Auch die Cassa Milà wurde von Gaudi errichtet. Das Haus steht im Stadtteil Eixample und ist ein weiterer Touristenmagnet in Barcelona. Die Spanier nennen das Haus "La Pedrera" , das Steinbruchhaus. Die Front des Hauses ragt wie ein Felsen empor. Das Wohnhaus besteht eigentlich aus zwei Teilen, die jeweils über einen eigenen Hinterhof und Eingang verfügen. Zusammengehalten werden die beiden Gebäude vom Dach. dem Erdgeschoss und von der Fassade. Das Haus verfügt über eine eigene Belüftung, die ein Klimaanlage überflüssig macht und hat keinen einzigen rechten Winkel. Ein Innenhof und ein Appartment können besichtigt werden. Die Stahl - Beton Konstruktion hat keine tragenden Wände im Inneren, so das sich alle Innenwände ganz einfach verschieben. Die Casa Milà ist das erste Bauwerk das im 20. Jahrhundert zum UNESCO Welterbe erklärt wurde.

Adresse: Provença 261-265, 08008 Barcelona

westliches Mittelmeer
westliches Mittelmeer

Font Màgica

Wenige Meter vom Plaça Espanya entfernt ist der Font Màgica. Er vereint Wasser, Farben und Musik. Ein Besuch lohnt sich vor allem abends, denn wenn es dunkel wird leuchten die bunten Farben des Font Màgica. Passend zur Musik setzen die Fontänen ein, 3000 Wasserdüsen und fast 2000 Liter pro Sekunde inszenieren das wunderschöne Spektakel. Die Wasserspiele dauern 15 Minuten und werden mehrmals am Abend wiederholt, gespielz werden 30 unterschiedliche Arrangements.

La Ramblas

Wir haben den Shuttlebus der Reederei genutzt, der uns bis zum  Plaça Portal de la pau brachte. Von hier sind es nur noch 200 Meter bis zur berühmten Las Ramblas. Die Straße ist 1.2 km lang und verbindet den alten Hafen mit dem Plaça de Catalunya verbindet. Sie ist eins der bekanntesten Wahrzeichen Barcelonas. Rechts und links von belebten Straßen eingerahmt, läuft man bequem in der mittig liegenden Fußgängerzone. Wir hatten leider nur einen halben Tag in Barcelona, was definitiv zu wenig ist. Deshalb wollten wir uns nur die Markthalle anschauen und gemütlich Tapas essen.

Markthalle

Der Mercat de la Boqueria ist die bekannteste und auch beliebteste Markthalle Barcelonas. Das liegt sicherlich auch an ihrer lage direkt an der Las Ramblas. Der Markt wurde erstmals im Jahr 1217 erwähnt und ist damit auch einer der ältesten Märkte in Barcelona. Die Markthalle wie man sie heute kennt entstand allerdings erst 1874. Vom Hafen aus kommend findet Ihr die Markthalle ungefähr in der Mitte der Ramblas auf der linken Seite. In den Markthallen findet Ihr wirklich alles was das Herz begehrt. Im hinteren Teil der Markthalle sind kleine Restaurants die Tapas anbieten. Um die Mittagszeit war es hier allerdings so voll,  das wir keinen Platz bekommen haben. Die Markthalle ist wirklich einen Besuch wert, Ihr solltet ein wenig Zeit dafür einplanen.

Kreuzfahrten direkt beim Anbieter buchen


Wenn Dir meine Seite gefällt, Du Mitglied bei Facebook oder Twitter bist und Du sie Deinen Freunden weiterempfehlen möchtest, dann kannst Du das hier gerne machen.

 Vielen Dank dafür

Folge mir

Folge mir

Folge mir

Teile mich


Kommentar schreiben

Kommentare: 0